Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Melitaea Varia

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07278 Melitaea varia MEYER-DÜR, 1851

1-3: Schweiz, Graubünden, Bernina-Pass, 12. Juli 2005 (Fotos: Karl-Geert Malle), conf. Jürgen Hensle
4, ♀: Schweiz, Graubünden, Puschlav, Bernina-Pass, La Rösa-Braita, 1700 msm, 21. Juli 2006 (Freilandfoto: Ernst Gubler), det. Jürgen Hensle
5-6, ♀: Schweiz, Oberwallis, Täschalp, 2150 msm, 16. Juli 2008 (Freilandfotos: Heiner Ziegler) det. Heiner Ziegler [Forum]
7, ♂: Daten wie 5
8-9, ♀: Italien, Südtirol, Stilfser Joch, ca. 2200 msm, 26. Juli 2008 (Freilandfotos: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]
10, ♀: Schweiz, Umbrailpaß, 2600 msm, Muttertier leg. Ottmar Czadek, e.o. 3. März 2008 (manipuliertes Foto: Andreas Gördes), cult. & det. Andreas Gördes [Forum]
11, ♀: Schweiz, Graubünden, Val Costainas, (zwischen Sta. Maria und Umbrailpass), 2400 msm, 24. Juli 2009 (Freilandfotos: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
12-13, ♀: Schweiz, Graubünden, Val Costainas, (zwischen Sta. Maria und Umbrailpass), 2400 msm, 25. Juli 2009 (Freilandfotos: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
14, ♂: Schweiz, Graubünden, Val Costainas, (zwischen Sta. Maria und Umbrailpass), 2400 msm, 25. Juli 2009 (Freilandfoto: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
15: Österreich, Osttirol, Hochstein, 2200 msm, 21. Juli 2010 (Freilandfoto: Helmut Deutsch), det. Helmut Deutsch
16: Italien, Südtirol, Vinschgau, Martelltal, ca. 2400 msm, 15. Juli 2011 (det. & fot.: Daniel Müller) [Forum]


Balz

1: Schweiz, Graubünden, Val Costainas, (zwischen Sta. Maria und Umbrailpass), 2400 msm, 24. Juli 2009 (Freilandfoto: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]


Kopula

1: Italien, Südtirol, Vinschgau, Martelltal, ca. 2200 msm, 6. Juli 2011 (det. & fot.: Daniel Müller) [Forum]


Raupe

1: Schweiz, Graubünden, Münstertal, Umbrailpass ca. 2600 msm, 21.Juli 2006 (Foto: Ernst Gubler), det. (cf.) Jürgen Hensle und (cf.) Hans Moser [Forum]
2: Schweiz, Graubünden, Münstertal, Umbrailpass, ca. 2600 msm, 28. Juni 2008 (Foto: Ernst Gubler), det. Jürgen Hensle [Forum]



Diagnose

Falter

Melitaea varia ist einer der leichter anzusprechenden Scheckenfalter. Die schwarze Gitterzeich­nung der Postdiskalregion ist auf der Flügeloberseite oftmals deutlich reduziert, weshalb er an M. parthenoides erinnert. Diese Art, als dessen Gebirgsform er früher angesprochen wurde, kommt jedoch in jenen Höhenlagen, in denen der Bündner Sche­ckenfalter ausnahmslos fliegt, nicht mehr vor. Auch sind die Palpen bei M. varia oft, nicht immer, schwarzbraun, bei M. parthenoides stets fuchsrot. Zudem unterscheidet er sich von allen anderen ähnlichen Sche­ckenfaltern, mit Ausnahme von M. asteria, durch seine geringere Größe und die leuchtend weiße Binde in der Mitte der Hinterflügel-Unterseite. Ver­dunkelte ♀♀, speziell schon etwas abgeflogene, ähneln jedoch schon etwas M. asteria, sind in der Regel aber doch noch etwas größer. Zur sicheren Unterscheidung hilft ein Blick auf die Hin­terflügel-Unterseite. Dort befindet sich bei M. varia am Außenrand eine doppelte schwarze Marginallinie, bei M. asteria nur eine einfache.


Ähnliche Arten:


Erstbeschreibung

MEYER-DÜR (1852: 133-138, 233, pl. figs. I 5-6) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Lebensraum und Lebensweise

M. varia ist ein Gebirgstier. Er fliegt nur auf trockenen Alpwiesen und -weiden oberhalb ca. 1500 msm und ist dort stellenweise sehr häufig. Seine Verbreitungsobergrenze liegt etwa bei 2600 msm. Der Falter bildet nur eine Generation aus, die von Ende Juni bis Ende August fliegt. Das Weibchen legt seine Eier in Gruppen an Alpenwegerich (Plantago alpina). Die Raupe frisst auch an Schafgarbe (Achillea-spp.) und möglicherweise Enzian (Gentiana-spp.). Bis zur Überwinterung lebt die Raupe gesellig, danach vereinzelt sie sich und verpuppt sich im späten Frühjahr. In den höchsten Lagen der Verbreitung kommt auch zweimalige Überwinterung vor.


Habitat

1: Italien, Val d'Aosta oberhalb Glassier, 1850 msm, 12. August 1990 (Foto: Jürgen Hensle)
2: Schweiz, Graubünden, Val Costainas, (zwischen Sta. Maria und Umbrailpass), 2400 msm, 24. Juli 2009 (Freilandfoto: Heiner Ziegler) [Forum]



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Verbreitung

Der Bündner Scheckenfalter fliegt sehr lokal im zentralen Apennin und verbreitet in den Westalpen. Hier kommt er von den Ligurischen Alpen und den Alpes Maritimes bis zum Wallis und von Graubünden südlich des Inn bis Tirol vor.


Literatur

Autor: Jürgen Hensle


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07278 Melitaea varia MEYER-DÜR, 1851 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 19, 2013 12:39 von Michel Kettner
Suche: